Die Ampel


Bei einem Spaziergang mit Christian sind sie mir erst richtig aufgefallen, als er gesagt hat, dass er ein Ampelunternehmen aufbauen möchte (es war ein Scherz).
Ja, die Ampel ist ein netter Gegenstand. Im Straßenverkehr ersetze sie den Polizisten, der lustig mit seinen Armen gewunken hatte (Arbeitsplätze gingen dadurch ebenfalls verloren, traurig) und zugleich konnte sie einen Verkehr so koordinieren, dass keiner bevorzugt wurde.
Heutzutage kann man nie genug Ampeln haben, denn diese ermöglichen uns ein friedliches und geordnetes Zusammenleben in unserer Gesellschaft, die nichts anderes kennt als VERBOTE.

Ohne zu überlegen habe ich mir ebenfalls eine Ampel für mich ganz allein gewünscht. Und zwar eine Ampel, die mich steuert. Mit vielen verschiedenen Farben zeigt sie mir an, was ich zutun habe, wo Vorsicht geboten ist und was mir Freude bringen könnte. Sie hilft mir Entscheidungen zu treffen. Ja, das wäre wirklich wundervoll. Man täte niemals das Falsche, würde keine falschen Entscheidungen treffen und müsste sein Gehirn nicht benutzen (tun Menschen auch so oftmals nicht ^^). Was wäre das für eine nette Welt, dachte ich mir.
Doch dann plötzlich schaltete meine innere Ampel in mir auf ROT. Was wäre es für ein Leben, wie ein Roboter zu arbeiten? Man könnte nicht denken, man wäre ausschaltbar und „umpolbar“ (toller Einfluss der Schule, ich liiiiebe Physik ).
Und dann dachte ich an Mao Zedong, Lenin, Hitler und andere große Wesen der Geschichtsbücher. Nop, Ampeln sind nichts gutes, diese Personen waren Ampeln und sie haben der Gesellschaft geschadet. Wegen Mao Zedong mussten um die 70 Mio. sterben, wegen Hitler (glaub ich) 30.000 Tote und Lenin... keine Ahnung wie viele er als Ampel getötet hat, es waren sicherlich genug.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich freue mich sehr, dass es Ampeln gibt, denn sie sehen gut aus, leuchten in meinen Lieblingsfarben und koordinieren den Verkehr. Man sollte es jedenfalls an Ampeln nicht übertreiben, denn jeder Mensch sollte für sich entscheiden, was er zutun hat.

Ich weiß nun nicht, warum ich diesen Text geschrieben habe, ich schätze nicht, dass ich mein Apell richtig formuliert habe... mir ist halt langweilig und ich finde Ampeln momentan faszinierend. Denkt euch meine Aussage (falls nicht richtig verbalisiert) einfach dazu



Gratis bloggen bei
myblog.de