Ich habe mir letztens "Treffpunkt Kirche" durchgelesen und war von einem Text von unserem Pastor Herrn Jensen besonders fasziniert.
Will nun ein paar Ausschnitte herausschreiben.



Wenn die Wurzel ins Leere greifti
"Es kann vorkommen, dass eine Wurzel mal ins Leere greift, weil sie die Bodenhaltung sucht und keinen Halt finden. Wenn das passiert, geraten wir aus dem Gleichgewicht, werden erschüttert bis ins Mark."

"Oft sind es die Menschen, die uns entwurzeln. Sie gehen und lassen die Wurzel in der Luft hängen. Traurig und mit Wut bleiben wir zurück. Was hat die Wurzel noch für einen Sinn? War sie nicht von Anfang an nutzlos, belastend, überflüssig? Ich frage, bin ratlos, ärgerlich, traurig, weiß nicht, wie es weiter geht. Was soll die Wurzel noch? Abschlagen, vergessen oder konservieren und anbeten?
Die Wurzel greift zwar ins Leere aber sie ist nicht tot!"

"Die Wurzel wächst und sie wird solange wachsen, bis sie einen Boden spürt. Es wird ein anderer Boden sein, nicht der alte. Ein Boden, den wir misstrauisch begucken werden. Aber es ist unsere Wurzel, die hier das Leben weitergetrieben hat.
Wenn wir selbst die Axt an die Wurzel legen, dann ist sie verloren.
"Jede Wurzel in uns ernährt ein elementares Bedürfnis, wie Liebe, Freundschaft, Freude und Sicherheit oder Anerkennung."



Gratis bloggen bei
myblog.de